Gewählte Kandidaten Samtgemeinderat 2021-2026

Bei der Kommunalwahl am 12. September 2021 wurden sechs Kandidatinnen und Kandidaten in den Rat der Samtgemeinde Geestequelle für die Wahlperiode von 2021 bis 2026 gewählt. Hier stellen wir sie vor. 


Marco Noetzelmann (Oerel)



Wer ich bin


Mein Name ist Marco Noetzelmann und ich lebe mit meiner Frau und unseren Töchtern (sieben und drei Jahre) in Oerel. Beruflich bin ich als stellvertretender Geschäftsführer beim Jobcenter Stade tätig und dort für etwa 200 Mitarbeiter verantwortlich.

Was mich begeistert 


In meiner Freizeit verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Und immer wenn es möglich ist, fahre ich in die Berge zum Wandern und Klettern. Daneben bringe ich mich seit Jahrzehnten ehrenamtlich ein. Seit 1984 bin ich aktiver Feuerwehrmann. Außerdem bin ich Mitglied in den Schützenvereinen Oerel und Ostendorf, der Landjugend Oerel, dem TSV Oerel-Barchel sowie dem DRK Ortsverein Oerel. Im Impfzentrum in Oerel helfe ich ehrenamtlich mit. Das Ehrenamt nimmt generell eine besondere Stellung in meinem Leben ein.

Warum ich mich politisch engagiere 

Seit 2016 bin ich Bürgermeister der Gemeinde Oerel und stellv. Bürgermeister der Samtgemeinde Geestequelle. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Samtgemeinde, aber auch der Nordkreis an sich in Rotenburg eine starke Stimme braucht. Die möchte ich sein. Neben der Stärkung des Ehrenamtes möchte ich mich besonders für Familien, Bildung und das soziale Miteinander der Generationen einsetzen. Das dörfliche Zusammenleben in unseren lebens- und liebenswerten Dörfern hat mich geprägt und wird ein Schwerpunkt meiner künftigen politischen Arbeit sein. 


Jens Meyer (Neu-Ebersdorf)



Wer ich bin 

Mein Name ist Jens Meyer (50). Ich bin verheiratet und habe eine Tochter im Grundschulalter. Wir wohnen in Neu-Ebersdorf. Als gelernter Kaufmann im Groß- und Außenhandel arbeite ich bei der RWG Heinschenwalde eG (seit der Geburt unserer Tochter halbtags). Im Nebenerwerb betreiben wir einen landwirtschaftlichen Betrieb.

Was mich begeistert

Meine Hobbys Musizieren und die Freiwillige Feuerwehr. In die örtliche Feuerwehr bin ich 1987 eingetreten. 2020 habe ich das Amt des Ortsbrandmeisters übernommen. Zusätzlich bin ich in der Gemeindefeuerwehr als Ausbilder tätig. Darüber hinaus bin ich Mitglied in den Schützenvereinen Ebersdorf und Drachel, sowie in mehreren Musikgruppen der Region.

Warum ich mich politisch engagiere 

Ich begann 2001 als Ratsmitglied im Gemeinderat Ebersdorf sowie im Samtgemeinderat Geestequelle meine kommunalpolitische Arbeit. In der Gemeinde Ebersdorf bin ich bis heute stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Wegeausschusses. Für die Samtgemeinde Geestequelle bin ich seit 2001 Mitglied im Feuerschutzausschuß und in verschiedenen Arbeitskreisen.

Ich möchte mich weiterhin für den Erhalt unserer lebens- und liebenswerten Gemeinden einsetzen. Ein besonderes Augenmerk lege ich dabei auf den Bereich Brand- und Katastrophenschutz. Eine weitere Herzensangelegenheit ist für mich die Arbeit der Kreismusikschule. Hier halte ich den Ausbau der Angebote im nördlichen Kreisgebiet für wichtig; insbesondere die musikalische Früherziehung.


Svenja Frerichs (Hipstedt)



Wer ich bin

Mein Name ist Svenja Frerichs, ich bin 34 Jahre alt und komme aus Hipstedt. Nach dem Studium der Politikwissenschaft in Hannover und Potsdam und beruflichen Stationen in der Landes- und Bundespolitik arbeite ich mittlerweile als Senior Manager für einen IT-Konzern. 

Was mich begeistert 

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit Familie und Freunden, bei Kurztrips mit dem Auto oder auf dem Wasser. Mindestens ein Mal im Jahr fahre ich in die Berge. Zudem bin ich seit 18 Jahren politisch in der CDU aktiv, war Kreisvorsitzende der Jungen Union Rotenburg (Wümme), bin Mitglied im CDU Bezirksvorstand und Delegierte auf Landes- und Bundesebene. 

Warum ich mich politisch engagiere 

Zum ersten Mal wurde ich 2006 mit 19 in den Hipstedter Gemeinderat gewählt und war dort 12 Jahre lang Ratsmitglied. 2016 wurde ich zudem in den Rat der Samtgemeinde Geestequelle gewählt. Aus beruflichen Gründen habe ich meine Mandate 2018 abgegeben. Da ich mittlerweile zeitlich flexibler bin, möchte ich mich gerne wieder für meine Heimat im Rat einbringen. 

Unsere Samtgemeinde soll lebenswert bleiben. Mit guten Schulen und Betreuungsmöglichkeiten, wettbewerbsfähiger Internet- und Mobilfunkversorgung, erfolgreichen Betrieben, guter Anbindung, starken Vereinen und Zukunftschancen für die Dörfer. 

Ich finde es wichtig, dass sich mehr jüngere Menschen und vor allem auch Frauen in der Politik engagieren und ihre Ideen einbringen. Durch meine beruflichen Stationen und mein mittlerweile fast zwei Jahrzehnte währendes politisches Engagement bringe ich ein breites Spektrum an Erfahrungen und einen Blick über den Tellerrand mit, die ich gerne wieder aktiv vor Ort einsetzen möchte. 


Tobias Brandt (Alfstedt)



Wer ich bin

Mein Name ist Tobias Brandt, ich bin 33 Jahre alt und ich wohne mit meiner Frau und unserem Sohn in Alfstedt. Ich bin Polizeibeamter beim Land Niedersachsen.

Was mich begeistert 

In meiner Freizeit spiele seit meiner Kindheit Fußball beim FC Alfstedt/Ebersdorf und bin dort auch frisch in den Vorstand gewählt worden. Ich besuche mit meiner Familie sehr gerne die USA/Kanada und wir haben dorthin bereits mehrere Urlaubsreisen unternommen.

Warum ich mich politisch engagiere 


Ich möchte mich im Samtgemeinderat insbesondere für junge Familien stark machen. Mir liegen aus eigener Erfahrung insbesondere gut aufgestellte Kindergärten und -krippen und ein aktives Dorf- und Vereinsleben am Herzen.

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass für junge Familien die Möglichkeit besteht, in unserer Samtgemeinde zu bauen und dass hierfür auch entsprechende Bauplätze zur Verfügung stehen. Nur so haben wir die Möglichkeit, nachkommende Generationen auf Dauer für das Leben auf dem Land zu begeistern.


Patrick Monsees (Oerel)


 

Wer ich bin

Mein Name ist Patrick Monsees. Ich bin 32 Jahre alt und arbeite als Teamleiter im Sozialamt des Landkreises Rotenburg (Wümme) in Bremervörde. Meine Wurzeln liegen in der Gemeinde Oerel, dort bin ich aufgewachsen und nach meinem Studium in Hannover auch wieder hingezogen.

Was mich begeistert 

In meiner Freizeit spiele ich Fussball beim FC Alfstedt/Ebersdorf und Volleyball im TSV Oerel-Barchel. Im Sommer bin ich gerne auf Musikfestivals oder fahre mit meinem VW T3 Bulli einfach mal los. Nach Feierabend stelle ich mich gerne in die Küche um zu kochen oder schmeiße den Grill an. Ehrenamtlich betätige ich mich im Förderverein Freibad Barchel, um unser schönes „Olympiabad“ in Barchel zu erhalten und im Gemeinderat der Gemeinde Oerel.

Warum ich mich politisch engagiere 

Ich habe für den Samtgemeinderat der Geestequelle kandidiert, weil ich in meiner Heimat mitbestimmen und etwas für die Zukunft gestalten möchte. Durch meine Mitgliedschaft im Gemeinderat Oerel konnte ich bereits erst Erfahrungen in politischen Gremien sammeln, diese Erfahrung möchte nun auch im Samtgemeinderat der Geestequelle einsetzen und weiter ausbauen. Darüber hinaus möchte ich in unserer Samtgemeinde dazu beitragen, dass die Samtgemeinde Geestequelle weiterhin ein attraktiver Ort zum Leben bleibt. Hierbei kommt es besonders auf den Erhalt von ortsnahen Dienstleistungen an, wie beispielsweise das Freibad Barchel, welches unbedingt erhalten werden muss.


Dennis Monsees (Alfstedt)



Wer ich bin 

Hallo, mein Name ist Dennis Monsees, bin 41 Jahre jung, verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von drei und sechs Jahren. Ich bin als Elektromeister tätig und das ist auch mein Hobby - handwerkliche Ideen ausprobieren und umsetzen, am liebsten mit meiner Familie.

Was mich begeistert


Mit meiner Frau Tina teile ich das Hobby Fotografie. Ich bin Mitglied in der Feuerwehr und im Turn- und Sportverein Alfstedt. Meiner alten Heimat bin ich aber auch treu geblieben. So bin ich weiterhin förderndes Mitglied in der Feuerwehr Oerel und auch nach meiner Zeit als Vorsitzender der Landjugend förderndes Mitglied. 

Warum ich mich politisch engagiere 

Mich hat die Politik schon immer interessiert, aber seitdem die neue ARA in Oerel geplant wurde, bin ich auch aktiv bei fast jeder Ratssitzung der Gemeinde und Samtgemeinde anwesend, um hier Informationen zu sammeln und weiterzugeben. Die Kommunalpolitik muss transparenter werden. Es muss mehr mit und auf die Einwohner der Gemeinden gehört und eingegangen werden. Leider wurde dies viel zu lange nicht getan und dafür trete ich ein.

Ich stehe für eine transparente und offene Kommunalpolitik auch über den Gemeinden und vor allem den Parteien hinaus. Ein Dialog zwischen Personen sollte immer möglich sein, auch wenn man eine andere Auffassung vertritt. Es sollte nicht gegeneinander gearbeitet werden. Die Digitalisierung muss weiter vorangetrieben werden. Corona hat uns hier klar gezeigt, wir sind noch einen guten Schritt vom Ziel entfernt.